Förderpreis

Förderpreis für besonderes kollegiales Engagement

Im Jahr 2009 wurde in Zusammenarbeit mit der Zahnärztlichen Gesellschaft Hessen ein neuer Preis ins Leben gerufen. Er zeichnet im Examenssemester des Carolinums Frankfurt den Absolventen mit dem größten sozialen und kollegialen Engagement aus. Der Preis wird nach geheimer Umfrage unter den Kommilitonen von den beiden Präsidenten in der Examensfeier vergeben.

Förderpreis Wintersemester 2013

Förderpreis >>
Feierstunde in der Uniklinik
 
Am frühen Nachmittag des 19. Dezembers fand die Examensfeier der Zahnklinik im diesmal größeren Rahmen im großen Hörsaal der Uniklinik am Zentral-Parkplatz (Haus 22) statt.

Herr Prof. Dr. Peter Eickholz konnte stolze Zahlen vorweisen.

52 von 57 Geprüften hatten bestanden und sie und ihre Angehörigen sorgten für festlich-freudige, zuweilen ausgelassene Stimmung und besetzte Seitentreppen im vollen Saal. Der „Gute-Laune-Express“ rollte wieder!
 
Herr Prof. Dr. Hansjürgen Bratzke als Leiter des Prüfungsausschusses zeigte bei der Verteilung der Examenszeugnisse besondere Begeisterung: 34 Damen und 18 Herren hatten bestanden, davon 15 mit „Sehr gut“ und 70 % mit „Gut“. Irgendetwas war da anders als im letzten Sommer...
Prof. Dr. Peter Eickholz  
Herr Prof. Dr. Peter Eickholz konnte in Vertretung des Herrn RA Heck von der Freiherr Carl von Rothschildchen Stiftung Carolinum neben dem Kollegen mit dem besten Examen noch weitere 14 Kolleginnen und Kollegen mit Geldpreisen und Diplomen auszeichnen.

Mit Danielle van Rijt zeichneten Herr Prof. Dr. mult. Robert Sader, Präsident des Zahnärztlichen Vereins und Herr Dr. Kurt Kolmer, Vorsitzender der Zahnärztlichen Gesellschaft in Hessen erneut eine Kollegin mit dem „Förderpreis für besonderes kollegiales Engagement“ aus. Sie hatte nach geheimer Wahl unter ihren Mitabsolventen die meisten Stimmen hinter sich vereinigen können.

  Dr. Kurt Kolmer   Danielle van Rijt   Prof. Dr. R. Sader

Im Anschluss begrüsste unsere Kollegin, Frau Dr. Doris Seiz, im Namen der LZKH die Neuankömmlinge und stellte das umfangreiche Angebot der Zahnärztekammer vor. Neben „Welcome Days“ auf Mallorca oder in Villingen empfahl sie die Bewerbung um die zu vergebenden Promotions - stipendien und wies auf den notwendigen „Nachweis der Fachkunde im Strahlenschutz“ hin, der bei der LZKH zu erlangen sei und in ihren Händen liege.

 
Die scheidende Semestersprecherin, Frau Kollegin Danielle van Rijt, dankte zunächst den Eltern, den vielen Mitstudierenden und Professoren und besonders den Damen vom Prüfungsausschuss und beschrieb dann den gefüllten Tagesablauf während des Studiums locker und launig („Was einen nicht umbringt, macht einen härter“). Aber auch Feiern und kollegiales Verhältnis bezeichnete sie als Grundlage des Erfolgs.
Nicht vergessen wurde der Dank an die Stellvertreter und die Organisatoren des Balls.
Nachdem die Fachgruppe den Glückwunsch an das ganze Semester formuliert hatte, schloss Herr Prof. Dr. Dr. Hubertus Nentwig die Veranstaltung mit dem obligaten Vortrag über das Ankylos-Implantatsystem, dessen Design-Veränderungen von 1985 bis heute und zukünftige Entwicklungen.

Zuletzt geändert am: 19.07.2014 um 15:25

Zurück