Fortbildung

Frühjahrsfortbildung 2018

Fortbildung >> Rückblick

Zur diesjährigen Frühjahrstagung am 17. März 2018 im Großen Hörsaal im Carolinum begrüßte der Präsident des Zahnärztlichen Vereins zu Frankfurt am Main Prof. Dr. mult. Sader zahlreiche Zuhörer.

Das Thema der diesjährigen Frühjahrstagung „ Neue Trends der chirurgisch-ästhetischen Behandlung der Weichgewebe“ wurde durch unser neues Vorstandsmitglied Frau Dr. Georgia Trimpou aus der prothetischen und durch Prof. Dr. Dr. Shahram Ghanaati aus der Sicht des Mund- Kiefer-  und Gesichtschirurgen  beleuchtet.

Frau Dr. Trimpou (Oberärztin für Prothetik in der Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie & Implantologie am Carolinum Zahnärztliches Universitäts-Institut gGmbH) verdeutlichte in ihrem Vortrag „ Möglichkeiten und Grenzen der ästhetischen Ausformung der periimplantären Weichgewebe“, wie wichtig die Harmonie zwischen Implantologie und prothetischer Versorgung ist.  Anhand von klinischen Fällen führte sie den Zuhörer durch die verschiedenen

Fr. Dr. Georgina Trimpou  

Möglichkeiten, die wie sie betont immer in enger interdisziplinärer Kollaboration mit dem chirurgischen Behandler und dem Zahntechniker plant.

Sie zeigte die verschiedenen Möglichkeiten der prothetischen Ausformung anhand aktueller konventioneller sowie auch digital-basierten Abläufen auf.

Im Anschluss referierte Prof. Dr. Dr. Ghanaati (Leitender Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie des Universitätsklinikum Frankfurt) zu dem Thema „PRF (Platelet-Rich-Fibrin) eine natürliche Quelle zur Knochen- und Weichgewebsregenration in der Zahnmedizin.“  Als Leiter des Forschungslabors FORM-Lab (Frankfurt Orofacial Regenerative Medicine) stellte er die aktuelle Forschung, die er und seine Arbeitsgruppe zu diesem Thema durchführen vor.

PRF ist ein Blutkonzentratsystem, das durch eine einmalige Zentrifugation des peripheren Blutes und ohne den Zusatz von Antikoagulanzien hergestellt werden kann. Er beschrieb die Nutzung von PRF als bioaktives, autologes Transplantat als ein sinnvolles minimalinvasives Verfahren, das zur Regeneration von Knochen und Weichgewebe beitragen kann. Mehrere klinische Studien unterstützen den Einsatz von PRF zur Knochen- und Weichgeweberegeneration. Die Etablierung eines standardisierten Protokolls möchte Prof. Ghanaati in Zukunft durch klinische Studien festlegen.
Dr. Dr. Shahram Ghanaati  

Er sieht ein großes Potential in der Behandlung mit dem Eigenblut.

Die Besucher der Frühjahrstagung konnten traditionell gemeinsam bei einem leckeren hessischen Büffet den Abend ausklingen lassen.

Zuletzt geändert am: 25.10.2018 um 11:26

Zurück